Icon E-Mail
E-Mail:

Rentenberechnung in der gesetzlichen Rentenversicherung – Praktikum

Anhand praktischer Berechnungsbeispiele wird die konkrete Rentenberechnung geübt. Die Teilnehmer /-innen werden nach dem Seminar in der Lage sein, die Rentenansprüche ihrer Mitarbeiter zu berechnen und die Kollegen damit sachgerecht aufzuklären. Aktuelle Rechtsänderungen und deren Auswirkungen werden umfassend erläutert u. a. Reform der Erwerbsminderungsrenten 2001, AVmG, AVmEG, RV-Nachhaltigkeitsgesetz, AltEinkG, RV-Altersgrenzenanpassungsgesetz, Flexi-RentenG, BetrStärkG …).

 Inhalt

Angesichts der umfassenden Rentenreformen der letzten Jahre und der aktuell anstehenden Reformen durch das Gesetz zur Flexibilisierung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestandes ist es für alle Mitarbeiter der betrieblichen Personal- und Sozialabteilungen unerlässlich, sich mit der Praxis der Rentenberechnung eingehend zu beschäftigen. Nur  dann sind die Auswirkungen beispielsweise der Teil-Erwerbsminderungsrente oder die rentenrechtlichen Auswirkungen des flexiblen Verbleibs im Berufsleben sicher einzuordnen und die Konsequenzen den Mitarbeitern im Unternehmen zu erläutern.

Im Rahmen dieses Praktikums wird den Teilnehmern/-innen die Gelegenheit geboten, ihre Fragen eingehend zu diskutieren und anhand zahlreicher praktischer Fälle die Umsetzung in der Unternehmenpraxis zu üben.

Rentenberechnung

  • Die Rentenformel des SGB VI
  • Entgeltpunkte x Zugangsfaktor = persönliche Entgeltpunkte

Rentenartfaktor

  • Aktueller Rentenwert / aktueller Rentenwert (Ost)

Persönliche Entgeltpunkte aus

  • Beitragszeiten
  • Beitragsfreien Zeiten
  • Zuschläge für beitragsgeminderte Zeiten
  • Zu- oder Abschläge aus dem Versorgungsausgleich oder Rentensplitting unter Ehegatten
  • Zuschläge aus der Zahlung von Beiträgen bei vorzeitiger Inanspruchnahme einer Rente wegen Alters oder bei Abfindung von Anwartschaften auf betriebliche Altersversorgung
  • Zuschläge aus geringfügiger versicherungsfreier Beschäftigung
  • Arbeitsentgelt aus nicht gemäß einer Vereinbarung über flexible Arbeitszeitregelungen verwendeten Wertguthaben
  • Zuschläge aus Beiträgen nach Altersrentenbeginn

Entgeltpunkte für Kindererziehungszeiten (u. a. additive Bewertung von Kindererziehungszeiten neben Beitragszeiten)

Zusätzliche Entgeltpunkte für Pflichtbeiträge ab 01.01.1992, die während der Kindererziehung oder Pflege gezahlt sind

Gutgeschriebene Entgeltpunkte ab 01.01.1992 für Mehrfacherziehung

Entgeltpunkte für beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten

  • Bewertung der Kinderberücksichtigungszeiten und der Pflegeberücksichtigungszeiten im Rahmen der Gesamtleistungsbewertung
  • Anhebung der Entgeltpunkte für die Berufsausbildungszeiten
  • Ermittlung des belegungsfähigen Gesamtzeitraums
  • Durchführung der Grundbewertung und der Vergleichsbewertung
  • Volle und (doppelt) begrenzte Gesamtleistungsbewertung

Kürzung des Zugangsfaktors bei vorzeitigen Altersrenten, Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit und Hinterbliebenenrenten

Zusammentreffen von Rente und Einkommen (insbesondere Hinzuverdienstgrenzen der einzelnen Rentenarten)

  

Teilnehmen werden

Mitarbeiter der betrieblichen Personal- und Sozialabteilung mit Vorkenntnissen im Recht der gesetzlichen Rentenversicherung.

 

Referenten

Wolfgang Wehowsky
Wolfgang Wehowsky,

Renten- und Sozialexperte

 

 

Harald Rihm
Harald Rihm,

Renten- und Sozialexperte

Referent/in

 

Termine und Orte

16.05. - 18.05.2018
Hamburg
24.10. - 26.10.2018
Mannheim

Seminarzeiten:
9.00 Uhr - ca. 17.00 Uhr

Informationen über das Seminarhotel erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung

Veranstaltungsnummer

302 002

Gebühr

1.190,- zzgl. MwSt.

Sonstiges

o.A.